St. Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze e.V.

GLAUBE | SITTE | HEIMAT



» Startseite » Bruderschaft » Bruderschaftsfahnen

DIE BRUDERSCHAFTSFAHNEN

Seit jeher gehören Fahnen zum Gemeinschaftsleben in Dorf und Stadt. Sie geben Feiern und Festlichkeiten eine ganz besondere Note. Fahnen sind Zeichen der Solidarität und des Zusammengehörigkeitsgefühls, vermitteln Heimatbewusstsein und Heimatgefühl. Sie sind immer ein Symbol der Liebe und Treue gegenüber Gott und den Menschen. Bei Prozessionen und Festumzügen wurden Fahnen zu unverzichtbaren Zeichen der Festlichkeit und der Identität des zu feiernden Ereignisses.

Die älteste existierende Fahne der St.-Johannes-Schützenbruderschaft wurde im Jahr 1954, zwei Jahre nach der Wiederbelebung der Bruderschaft, geweiht. (Die Fahne aus der Vorkriegszeit wurde schwer beschädigt aus den Trümmern des Schlosses Kalbeck geborgen, sie trug noch die Beschriftung St. Johannes Junggesellen-Schützenbruderschaft). 1977 wurde eine weitere blaugrundige Fahne geweiht, aus der das Wappen der Bruderschaft am Weezer Vereinsbaum abgeleitet ist.




Bei der Feier zum 300-jährigen Bestehen der Bruderschaft im Jahr 1998 wurde eine neue Fahne geweiht, die der Gestaltung der 1954er Fahne  entspricht. Die beiden Fahnen von 1977 und 1998 werden auch als Schwenkfahnen bei der Kirmes und zu besonderen Ereignissen eingesetzt. Sie haben am unteren Ende der Fahnenstange eine Bleikugel, die als Gegengewicht die Schwere des Fahnentuchs ausgleicht. Dadurch lassen sie sich so kunstvoll schwingen.